53 Euro machen den Unterschied

Diakonie-Kampagne zum gerechten Schulbedarf

Langenhagen/Wedemark. Was sich in der örtlichen Beratungsarbeit der Diakonie immer wieder als Problem dargestellt hat, ist kürzlich durch eine Studie wissenschaftlich belegt worden: Familien mit geringen Einkünften haben große Schwierigkeiten, Arbeitshefte und anderes notwendiges Schulmaterial für ihre Kinder zu beschaffen. Die durch das Bildungs- und Teilhabepaket jährlich bereitgestellten 100 Euro decken diese Kosten nur zu etwa zwei Dritteln. Dies möchte die Diakonie nun ändern und ruft deshalb über ihre Landesorganisation zum Mitmachen bei einer Online-Petition auf. Das Motto: „53 Euro machen den Unterschied“. Ziel ist eine entsprechende Gesetzesänderung, die zugleich mehr Bildungsgerechtigkeit bedeuten würde.
Für einen Erfolg der Aktion müssen innerhalb von vier Wochen 50.000 Unterschriften aufgebracht werden. Wer die Petition mitzeichnen möchte, kann dies auf der Seite www.gerechter-schulbedarf.de über einen Link tun. Weitere Informationen gibt es bei den Sozialarbeiterinnen des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Burgwedel-Langenhagen: Angela Carld, Telefon (05139) 99 76 12 und Dorothee Beckermann, Telefon (0511) 7 40 36 13.