Autohaus bekommt ein neues Gesicht

Denken kundenorientiert (von links): Christian Hackerott, Gunther Riedel, Leiter Vertrieb, und Heinrich Hackerott.Fotos: O. Krebs

Hackerott hat am Standort Mühlenfeld neu gebaut

Langenhagen (ok). Mehr als 25 Jahre Autohaus Hackerott: die Erfolgsgeschichte einer Langenhagener Familie, die in mittlerweile drei Autohäusern in der Region Hannover die Marken Skoda und Seat vertritt. Ein Vierteljahrhundert, das auch für Wachstum und Fortschritt steht. Genauso wie für "treue Kunden" und "großartige Mitarbeiter", wie Geschäftsführer Christian Hackerott in seiner Rede beim Empfang im Autohaus am Mühlenfeld vor geladenen Gästen sagte. 2014 sei für sein Unternehmen ein "Jahr der Meilensteine" gewesen. Nicht nur, dass Hackerott als einer der besten Händler in den Skoda-Club aufgenommen worden ist, in nur 90 Tagen hat das Autohaus auch ein komplett neues Gesicht bekommen. Ein Gesicht, dass Christian Hackerott passend mit "frischen Farben" und "warmen Holztönen" beschrieben hat. Moderne und innovative Akzente seien gesetzt worden. 700.000 Euro sind für ein großzügigeres Raumangebot und mehr Funktionalität iauf insgesamt 700 Quadratmetern nvestiert worden. Hackerott will Zeichen setzen in einem "Markt mit schnellem Wachstum". "Die Marke Skoda ist ein Volltreffer im Lotto. Sie ist die am schnellsten wachsende Marke in Deutschland", sagte Imelda Labbé, Geschäftsführerin für die Skoda-Autohäuser in Deutschland. 2003 hat Hackerott Skoda in die Angebotspalette aufgenommen. 38 Mitarbeiter arbeiten am Mühlenfeld, sieben davon sind Azubis, weitere werden gesucht. Mit einem bunten Programm wird am Sonnabend, 15. November, ab 10.50 Uhr die Erweiterung und die Premiere des neuen Skoda Fabia gefeiert. Der Eintritt ist frei; der tolle Tag mit vielen Höhepunkten – unter anderem der Auftritt des Kinderliedermachers Volker Rosin – endet gegen 17 Uhr.