Borut Mačkovšek wechselt nach Hannover

DIE RECKEN angeln sich slowenischen Nationalspieler

Region Hannover. Die Verantwortlichen der TSV Hannover-Burgdorf basteln weiter fleißig am zukünftigen Kader. Nach Torhüter Nikolai Weber haben DIE RECKEN mit Borut Mačkovšek den zweiten Neuzugang verpflichten können. Der slowenische Nationalspieler, der als eines der größten Talente in Europa gilt, unterschreibt bei den Niedersachsen einen Vertrag über drei Jahre. „Mit Borut Mačkovšek haben wir einen sehr interessanten und hoch talentierten Spieler für den linken Rückraum verpflichten können. Er verfügt, trotz seines noch jungen Alters, bereits über eine hohe Wurfqualität und konnte bereits erste Erfahrungen auf internationalem Parkett sammeln“, freut sich RECKEN-Geschäftsführer Benjamin Chatton über den geglückten Transfer.
„Dass sich ein Spieler, mit so viel Potenzial wie Borut Mačkovšek, für uns entscheidet, zeigt auch den Stellenwert, den wir uns in den letzten Monaten erarbeitet haben. Borut steht mit seinen 20 Jahren noch am Anfang seiner Karriere und wir wollen uns gemeinsam in den kommenden Jahren kontinuierlich weiterentwickeln“, freut sich RECKEN-Trainer Christopher Nordmeyer auf die Zukunft.
Für Mačkovšek ist der Wechsel in die stärkste Liga der Welt der nächste, logische Schritt in seiner Laufbahn. „Die DKB Handball-Bundesliga verfügt über eine extrem hohe Leistungsdichte. Man wird in jedem Spiel gefordert an die eigene Leistungsgrenze zu gehen. Ich sehe in Deutschland die besten Chancen, um mich sportlich weiterzuentwickeln.“ Der 20-Jährige steht aktuell noch in Diensten des slowenischen Spitzenklubs RK Celje, mit dem er bereits im EHF-Cup und der Champions League erste internationale Einsätze feierte.
In der aktuellen Champions League Saison erzielte der linke Rückraumspieler bislang 42 Treffer und besiegte unter anderem den amtierenden Triple-Gewinner THW Kiel. „Die Champions League kommt dem sportlichen Niveau in Deutschland sehr nahe. Man misst sich regelmäßig mit den stärksten Mannschaften in Europa. Diese Erfahrungen werden mir dabei helfen, mich schnell in der deutschen Bundesliga zurechtzufinden“, erklärt Mačkovšek.
Bei der Weltmeisterschaft in Spanien ließ der Rückraumspieler mit der slowenischen Nationalmannschaft aufhorchen und scheiterte erst im Halbfinale am Gastgeber und späteren Weltmeister. Trotz des undankbaren vierten Platzes in der Endabrechnung ist Mačkovšek, der selber 23 Tore im Turnierverlauf erzielte, mit dem Erreichten zufrieden. „Natürlich ist der vierte Platz im ersten Moment eher eine Enttäuschung, da wir die letzten beiden Spiele verloren haben. Mit ein wenig Abstand können wir uns aber darüber freuen. Wir haben eine sehr junge Mannschaft und daher hoffentlich eine erfolgreiche Zukunft vor uns.“
Gemeinsam mit den RECKEN will sich der 20-Jährige in Deutschland zu einem kompletten Spieler entwickeln. „Die Entwicklungsmöglichkeiten in Hannover sind für junge Spieler ideal. Die Gespräche mit Benjamin Chatton und Christopher Nordmeyer waren sehr positiv und ich bin mir sicher, dass wir in den kommenden Jahren erfolgreich sein werden“, blickt der 2,03 Meter große Rückraumspieler der künftigen Aufgabe gespannt entgegen. „Wir sind froh, dass Borut trotz zahlreicher Anfragen sich für uns entschieden hat und freuen uns auf die gemeinsame Zukunft“, ergänzt Benjamin Chatton.