Das Geld ist für die Orgel

Die Kinder und Jugendlichen hatten beim Erntedank- und Gemeindefest auch jede Menge Spaß. (Foto: O. Krebs)

Diskussion um Vorverlegung des Festes

Krähenwinkel/Kaltenweide (ok). Älter als 50 Jahre ist die Matthias-Claudius-Kirche und genauso lange steht die Orgel im Gotteshaus. Der Zahn der Zeit nagt auch an ihr, Schimmelflecken sind aufgetreten. Nichts Besorgniserrgendes, aber es muss reagiert werden, damit kein Schaden entsteht. „Die Orgel wird mit Alkohol eingesprüht. Das kostet etwas 1.500 Euro“, weiß die Kirchenvorstandsvorsitzende Susann Lichterfeld. Bei der Gelegenheit soll dann auch gleich die Instandsetzung der Empore in Angriff genommen werden, neue Dielen müssen verlegt werden. Der Erlös des Verkaufs beim Gemeindefest und die Kollekte aus dem Gottesdienst am Vormittag gehen deshalb komplett in die geplanten Renovierungen. Der Besuch beim Erntedankfest war gerade nach dem Gottesdienst gut, allerdings seien viele Vereine nicht mit von der Partie gewesen. Kritikpunkt sei wohl die Terminverschiebung wegen des 3. Oktobers gewesen. Susann Lichterfeld etwas überrascht: „Dabei hatten die Vereine das selbst vorgeschlagen.“