Delegation reist nach Südafrika

Lebendige Freundschaft zwischen den Kirchenkreisen

Langenhagen. Vor wenigen Monaten war Südafrika überall präsent – aufgrund der Fußball-WM berichteten die Medien viel über das Land. Aber vom Leben abseits der großen Städte ist immer noch wenig bekannt, Vorurteile dagegen gibt es zahlreiche: Viele Menschen denken beim Stichwort Südafrika vor allem an Armut, Kriminalität und HIV.
Seit 1983 besteht eine Partnerschaft zwischen dem Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen und den Christen in Odi, einem Kirchenkreis etwa 60 Kilometer nordwestlich von Pretoria. Gegenseitige Besuche und enge Kontakte zu den 15 Gemeinden des Kirchenkreises prägen die langjährige Freundschaft. Seit dem Jahr 2000 findet zudem ein regelmäßiger Jugendaustausch statt.
„Der Umgang mit Wasserknappheit, einfachen Behausungen, großen Schulklassen, AIDS, hoher Arbeitslosigkeit und weiten Wegen beeindrucken uns immer wieder tief, ebenso wie die Hoffnung und Stärke, der Mut, die Freundlichkeit, der tiefe Glaube und das Singen und Lachen der Menschen in Odi“, berichtet Karl Ludwig Schmidt, Partnerschaftsbeauftragter im Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen.
Für acht Erwachsene und sechs Jugendliche aus dem Kirchkreis hat am Montag eine Reise der ganz besonderen Art begonnen. Am Mittag empfingen sie den Reisesegen in der Elisabethkirche, von dort ging es dann gleich weiter zum Flughafen Hannover-Langenhagen. Nach einem Zwischenstopp in Paris erreichte die Delegation dann am Dienstag Johannesburg. Wie es von dort aus weitergehen sollte, war beim Abflug noch nicht klar: „Wir lassen uns überraschen“, sagte Pastor Schmidt. „Nur eines ist sicher: Wir werden in verschiedenen Gemeinden zu Gast und dort bei Gastfamilien untergebracht sein.“ Die Namen der Orte bedeuten wenig Tourismus, stattdessen Townships, kleine Ortschaften und unberührte Landschaften: Ga-Rankuwa, Mabopane, Hebron, Jericho und einige andere.
Zurzeit ist die Situation im Kirchenkreis Odi nicht ganz einfach, denn seit Februar war das Amt des Superintendenten nicht besetzt. Am 18. September schließlich fanden die Wahlen für dieses Amt statt. „Nun hoffen wir, dass mit der gewählten Person die Partnerschaft ihren hohen Stellenwert behält“, sagt Karl Ludwig Schmidt.
Die Delegation hofft, möglichst täglich aktuell aus Südafrika berichten zu können; zu finden sind diese Berichte unter www.odi2010.de.