Der 96er-Marsch

Verlorene Schätze aus 120 Jahren

Langenhagen/Wedemark. Vor exakt 90 Jahren, im Frühjahr 1926, kam eine Rarität auf den Markt, die heute als verschollen gilt: der „96er-Marsch“ erschien auf Schellack-Platten. Zum 30-jährigen Bestehen von Hannover 96 hatte Musikprofessor Sondermann, der als Ehrenmitglied geführt wurde, einen eigenen Marsch für den Verein komponiert und als Geschenk zum Jubiläum überreicht. Natürlich wurde der Marsch auf dem Stiftungsfest erstmals gespielt. „Nicht endenwollender Beifall rauschte nach Schluß des Marsches durch den Saal.“, heißt es in den Vereinsmitteilungen aus dem Juli 1926. Aufgrund des großen Erfolges wurden die Noten als Druck in allen Musikalienhandlungen Hannovers verkauft, wie es weiter heißt. Allerdings sind sowohl die Noten als auch die damalige Schellack-Plattenaufnahmen nicht mehr aufzufinden. Daher die große Bitte an alle 96-Fans: Wer hat noch eine Platte oder ein Notenheft von damals und ist bereit, es Hannover 96 als Stiftung oder auch leihweise zur Verfügung zu stellen?
Wer weiterhelfen kann, melde sich bitte beim 96-Archivar Sebastian Kurbach (0511/96900146 oder sebastian.kurbach@hannover96.de).