„Der Titel gehört nach Hannover"

Haben sich auf der Marienburg das Ja-Wort gegeben: Melanie und Leon van Gasteren. Christian "Ecki" Eckstein freute sich für die beiden.

Leon van Gasteren will Wrestling-Weltmeisterschaft zurückerobern

Leon van Gasteren ist eigentlich einer von den wilden Jungs. Sobald der 38-jährige Wrestler in den Ring steigt, ist kein Gegner vor ihm sicher. Setzt er seinen Finishing Move an, dauert es nur noch Augenblicke, dann hat er seinen Kontrahenten schachmatt gesetzt. Eins, zwei, drei – aus. Am Wochenende hat er privat zur entscheidenden Aktion ausgeholt. Nicht, um einen Gegenüber niederzuringen, sondern um einen besonderen Menschen festzuhalten. Der Wrestler gab Freundin Melanie (37) auf Schloss Marienburg das Ja-Wort.
Als Melanie (in einem weißen Kleid von Sincerity) zum Song „All of me“ in die Kapelle geführt wurde, liefen van Gasteren Tränen über die Wangen. „Das war das Schönste, was ich bisher erlebt habe“, sagte er nach der Trauung vor den dicken Mauern des alten Welfen-Sitzes. Kennengelernt haben sich die beiden Hannoveraner – wie sollte es für einen richtigen Wrestler anders sein – auf dem Schützenfest im Herri-Zelt. 2007 liefen sie sich dort quasi in die Arme und ließen einander nicht mehr los. An dem Ort also, an dem jahrelang die harten Jungs Abend um Abend um die Gunst der Zuschauer rangen. Wie Franz Schuhmann, die alte hannoversche Wrestling-Legende, von dem van Gasteren den Sport lernte, und sein guter Freund Christian „Ecki“ Eckstein, Hannovers Vorzeige- Wrestler, der zur Hochzeit statt in knappem Höschen im Dreireiher erschien. Vor zwei Jahren zogen Leon und Melanie in Döhren auf 82 Quadratmetern zusammen – mit Melanies Tochter Mariella (15), die für Leon wie eine eigene Tochter ist. Leons Leidenschaft neben seiner Familie und dem Sport gilt New York. „Diese Stadt saugt dich auf“, sagte der Wrestler. Auf dem Rockefeller Center machte Leon Melanie den Antrag.
„Ich wünsche den beiden nur das Beste für die Zukunft und Leon einen guten Kampf am Wochenende“, sagte Eckstein und schlug seinem Kumpel hart auf die Schulter. Van Gasteren (1,73 Meter, 90 Kilo), zwei Köpfe kleiner als Eckstein (1,84 Meter, 105 Kilo) verzog keine Miene. Catcher eben, da muss man das abkönnen. Am Sonnabend steht van Gasteren sportlich im Mittelpunkt. Beim Wrestling Festival im Hangar No. 5 (Völgerstraße 5, Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, Karten an der Abendkasse) ist er im Hauptkampf Herausforderer vom Intercontinental-Champion Robbie Dynamite. Es geht um die Weltmeisterschaft. Eine besondere Herausforderung, da die Hochzeit ja auch gut vorbereitet sein wollte. „Melanie hat mir viel abgenommen und den Rücken frei gehalten, weil sie weiß, wie wichtig mir der Titel ist.“ Jetzt bekommt van Gasteren, der den Gürtel 2014 in Tokio verlor, die große Chance, den Titel zurückzuholen. „Der Titel gehört nach Hannover – in die Stadt des Wrestlings.“
Auch mit dabei: Christian „Ecki“ Eckstein, Cannonball Grizzly, Bruiser Mastino, Schwergewichtsweltmeister Hernandez und Chris Cohen.