DFB-Kontrollausschuss droht Ermittlungsverfahren wegen Haarmann-Fahne an

Hannover. Der Deutsche Fußball-Bund hat Hannover 96 darüber in Kenntnis gesetzt, dass der Klub mit der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens und einer eventuellen Anklageerhebung vor dem DFB-Sportgericht zu rechnen habe, wenn in der AWD-Arena erneut eine Fahne mit dem Porträt des Serienmörders Fritz Haarmann gezeigt wird.
Das "Zeigen von Transparenten mit vollkommen geschmacklosem und unsportlichem Inhalt durch Hannoveraner Zuschauer" könne im Wiederholungsfall sanktioniert werden, teilte der DFB mit. Zunächst sieht der DFB noch davon ab, weil sich Hannover 96 durch seinen Geschäftsführer Martin Kind ausdrücklich vom Verhalten der Zuschauer distanziert hat.
"Sollte es eine entsprechende Sanktion des DFB geben, zum Beispiel in Form einer Geldstrafe, werden wir diese konsequent an die Verursacher weitergeben", erklärt Martin Kind.