Erfahrung und Wissenschaft aus der Natur

Björn Bradtmöller (Zweiter von links) führte die Mitglieder des Wirtschaftsklubs durch die neue Lagerhalle. (Foto: S. Wallentin)

Godshorner Unternehmen Repha investiert viel in die Forschung

Godshorn (ok). Erfahrungsmedizin trifft Wissenschaft – Das Godshorner Familienunternehmen Repha, das in der vierten Generation vom Apotheker Björn Bradtmöller geleitet wird, ist spezialisiert auf biologische Arzneimittel und steht seit mehr als 90 Jahren. "Etwa zehn bis 20 Prozent unseres Umsatzes werden in die klinische Forschung gesteckt; wir haben Kontakt zu neun bis zehn Universitäten in Deutschland", sagt Björn Bradtmöller, neben Karl-Heinz Goos Geschäftsführer bei Repha vor Mitgliedern des Wirtschaftsklubs. Die sahen sich nicht nur in der am in Godshorn, wo sich seit 1947 der Firmensitz befindet, sondern auch in der neuen Lagerhalle in Godshorn um. Innovative Weiterentwicklung und wertbeständiges Wachstum für Generationen – dafür stehe dss Unternehmen Repha. Und was noch zur Firmenphilosophie gehört: Auch frei verkäufliche Medikamente werden nur über Apotheken vertrieben. Der Außendienst soll deshalb jetzt auch in dieser Richtung forciert werden. Repha setzt auf insgesamt 15 Produkte, die zum Beispiel bei Beschwerden an Atem- und Harnwegen, Magen und Darm sowie Haut, aber auch zur Stärkung des Immunsystems beitragen. Pflanzliche Mittel, auf die Repha unter anderem setzt: Senföle der Kapuzinerkresse und Meerrettich. Repha steht für Renaissance einzigartiger pflanzlicher Heiul- und Arzneimittel, und die Mitarbeiter fühlen sich auch heute noch dem Leitspruch des Heilpraktikers und Firmengründers Friedrich Bradtmöller verpflichtet: "Der Natur vertrauen..." Die pflanzliche Präparate, die die körpereigenen Abwehrmechanismen aktiieren sollen, sind aus der naturkundlichen Praxis nicht mehr wegzudenken.