„Gemeinsam GROSSES bewegen“

Joachim Brandt (Präsident Regionssportbund) (von links), Spielerin Anna Henning, und Philipp Küster "Nachwuchsförderung im Rollstuhl- Basketball“.
 
Iris Berthold vom RVC Wedemark mit vier Kinder (Mia und Kim Judis, Johanna Keese und Nina Dorsch), Fitness- und Gymnastikraum für Voltigierer, Petra Kunkel, Regionaldirektorin Nord und Jurymitglied Sportfonds.

Sparkassen-Sportfonds Hannover fördert in diesem Jahr 88 nachhaltige Projekte mit 97.137 Euro

Langenhagen/Wedemark. 551 kreative Projekte hat der Sparkassen Sportfonds seit seiner Gründung im Jahr 2010 gefördert und damit viele Sportvereine glücklich gemacht. Das Förderprogramm der Sparkasse Hannover zur Unterstützung des Breitensports in der Region Hannover honoriert speziell Vereine, die sich mit nachhaltigen Ideen den Herausforderungen der Zukunft stellen.
Heinrich Jagau, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hannover, hatte sichtlich Freude dabei, sieben der aktuell vom Sparkassen-Sportfonds Hannover geförderten Projekte vorstellen zu dürfen.
Wie Sportvereine heute mit Trends und Innovationen umgehen, wenn sie Mitglieder gewinnen, Talente fördern oder moderne Techniken und Geräte einsetzen – darüber berichteten Vertreter von Stadt- und Regionssportbund sowie prämierter Vereine. „Neue Trends und Innovationen“ ist 2016 das Schwerpunktthema der Sparkassen-Sportfonds-Auslosung gewesen.
Bereits zum 13. Mal fand die Ausschüttung des Sparkassen-Sportfonds Hannover statt. Die Sportvereine in Hannover und in der Region hatten sich bis zum 30. September 2016 mit insgesamt 42 Vereinsprojekten beworben. Bei der ersten Bewerbungsfrist zum 31. März hatten 89 Vereine ihre Projekte eingereicht.
Die offizielle Jury, bestehend aus Vertretern der Sparkasse Hannover sowie des Regions- und des Stadtsportbundes, wählte für das Jahr 2016 insgesamt 88 Projekte aus, die mit einer Fördersumme von insgesamt 97.137 Euro unterstützt werden. Zu den geförderten Vereinen gehören beispielsweise:
• Rollstuhlsportgemeinschaft (RSG) Langenhagen 82 e.V. – Rollstuhlbasketball hat in der RSG Langenhagen eine lange und erfolgreiche Tradition. Nach Jahrzehnten in der 1. und 2. Bundesliga spielt die junge erste Mannschaft momentan in der Oberliga Nord. Um das Team tatkräftig zu unterstützen und Kindern und Jugendlichen die – so der Verein – „attraktivste Mannschaftssportart für Menschen mit Behinderungen“ nahezubringen, will die RSG einen neuartigen Sportrollstuhl anschaffen, der mitwächst. Der Sparkassen-Sportfonds unterstützt dieses Vorhaben mit 2.400 Euro.
• Reit- und Voltigierclub (RVC) Wedemark – Auf Grund einer deutlich bewegungsärmeren Kindheit sind viele Mädchen und Jungen mit und ohne Behinderungen heutzutage in ihrer motorischen Entwicklung eingeschränkt. Der RVC Wedemark, die Reitsparte des Turn-Clubs Bissendorf e.V., stellte in den vergangenen Jahren eine dramatische Verschlechterung der motorischen Voraussetzungen der neu eingetretenen Kinder fest. Mit zusätzlichen Turnangeboten in der "Gymnastikscheune" – dort steht schon ein bewegliches Holzpferd – möchte der Verein dieser Entwicklung entgegenwirken. Mit der Fördersumme von 1.500 Euro konnten zusätzliche Geräte angeschafft werden.
Der Sparkassen-Sportfonds war 2010 mit einer jährlichen Fördersumme von bis zu 100.000 Euro zunächst auf fünf Jahre gestartet. Bereits im März 2014 hat der Vorstand der Sparkasse Hannover dieses besondere Förderengagement um weitere fünf Jahre verlängert. Vorrangiges Ziel ist es, die Sportvereine in ihrer wichtigen gesellschaftlichen Funktion für die Menschen in und um Hannover zukunftsfähig und attraktiv zu machen. Bis heute wurden unter dem Motto "gemeinsam GROSSES bewegen" 551 Vereinsprojekte mit insgesamt 673.645 Euro gefördert.
Vereine mit eigenen Projektideen können sich für die nächste Ausschüttung des Sparkassen-Sportfonds bis zum 31. März 2017 bewerben. Informationen rund um die Teilnahmebedingungen und das Online-Bewerbungsformular sind unter www.sparkassen-sportfonds.de zu finden.