Gustav Rydergard fällt aus

TSV Hannover-Burgdorf sechs bis acht Wochen ohne Abwehrchef

Hannover. Jetzt startete die TSV Hannover-Burgdorf in die dreiwöchige Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte. Neben Tamás Mocsai, der mit der ungarischen Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Spanien um eine Medaille kämpft, fehlten auch Martin Ziemer, Morten Olsen und Joakim Hykkerud. Alle drei Nationalspieler werden aber in dieser Woche wieder zum Kader von RECKEN-Trainer Christopher Nordmeyer stoßen.
In den nächsten Wochen muss der 45-Jährige bei seinen Vorbereitungsmaßnahmen allerdings auf Gustav Rydergard verzichten. Der Abwehrchef der RECKEN wurde am Montag am kleinen Finger der rechten Hand operiert. Ein Gelenk an der Wurfhand war so kompliziert ausgekugelt, dass ein operativer Eingriff nötig wurde. „Wir sind zwar froh, dass die Operation gut und ohne Komplikationen verlaufen ist, aber der Ausfall unseres Abwehrchefs ist für uns ein sehr schmerzlicher Verlust. Gustav war in der Hinrunde in einer sehr guten Verfassung und es wird sehr schwierig seinen Ausfall zu kompensieren“, kommentierte Christopher Nordmeyer die schlechte Nachricht.
Momentan gehen die Verantwortlichen der Niedersachsen davon aus, dass Rydergard sechs bis acht Wochen nicht zur Verfügung steht. Sollten sich diese Prognosen bewahrheiten, würde der Schwede nicht nur die Vorbereitung, sondern auch die ersten Spiele der zweiten Saisonhälfte verpassen.