Heitlinger Benjamin Klug siegte

Die Teilnehmer des zweiten Kinder-Bestenschießens des Kreisschützenverbandes mit Gesamtsieger Benjamin Klug und der SSV-Siegermannschaft. Foto: E. A. Nebig

Kinderbestenschießen im Kreisschützenverband

Langenhagen/Wedemark (ne). Mächtig ins Zeug legen sich die Mitglieder des erweiterten Vorstandes des Kreisschützenverbandes Wedemark-Langenhagen, wenn es um die Förderung des Nachwuchses in Sachen Schießsport geht. Vor allem deshalb, weil es aus Sicherheitsgründen und den dazu vom Gesetzgeber erlassenen, sehr strengen Vorschriften sechs- bis zwölfjährigen Jungen und Mädchen in den Jugendabteilungen der Vereine streng verboten ist, den Schießsport mit Sportwaffen aller Art auszuüben. Erlaubt ist nur das absolut ungefährliche, so genannte Laserschießen, bei dem keinerlei Munition verwendet wird. Alle Schießsportabläufe werden lediglich wie bei Computerspielen simuliert. Das Sportschießen mit Lasern erfordert aber Konzentration und ein intensives Training. Zweimal jährlich, im Frühjahr und Herbst, veranstaltet die Jugendleitung des Kreisverbandes in wechselnden Schützenhäusern zur Überprüfung der Leistungen das sogenannte Kinder-Bestenschießen. Bewertet werden dabei Einzel- und Mannschaftsleistungen. Im Frühjahr gingen die Wettkämpfe in Mellendorf über die Bühne, am vergangenen Sonnabend wurden sie im Schützenhaus Godshorn ausgetragen. 62 Jungen und Mädchen sowie 15 Mannschaften aus zwölf Vereinen des Kreisverbandes traten dabei gegeneinander an. Gesamteinzelsieger und damit Gewinner des Wanderpreises wurde Benjamin Klug vom SV Heitlingen mit 100 Ring, 14- und 74-Teiler. Niklas Thurow vom SV Vinnhorst belegte den zweiten Platz vor Svenja Miethe vom SV Brelingen. Beste Mannschaft wurde das Team I vom SSV Schulenburg mit Jasmin Katz, Kim Lehmann und Lars Döpke vor den Mannschaften SV Heitlingen ( Lorenz Kiehn, Benjamin Klug, Klarissa Lachmann) und SV Mellendorf (Daniel Mußmann, Jean. Pascale Schramke, Josy Richter).