Keine Angst vor dem Zahnarzt

Die kleinen Abenteurer erlebten eine ganze Menge.

Spiel, Spaß und Spannung bei der DRK-Kinderfreizeit in Einbeck

Region. Insgesamt 85 Kinder brachen zum Ende der Ferien zur Kinderfreizeit des DRK-Regionsverbandes auf. Auf die Kids im Alter zwischen acht und 14 Jahren warteten zehn spannende Tage im Haus des Jugendrotkreuzes in Einbeck, vollgepackt mit Ausflügen, sportlichen Aktivitäten und Workshops, die die zwölf ehrenamtlichen Betreuer für sie vorbereitet hatten. Ob Schatzsuche, Mini-Playback-Show, Nachtwanderung oder der Ausflug in den Freizeitpark Rastiland: Die kleinen Abenteurer waren mit viel Freude dabei.
Ein spannender Programmpunkt für alle war der Besuch bei einem Zahnarzt.
Um die Angst vor einem Zahnarztbesuch zu nehmen, wurde den kleinen Gästen die Praxis und die Behandlungsplätze gezeigt.
Ein reges Interesse herrschte auch bei dem Workshop „Erste Hilfe“. Neben Wasserrettung und Lagerungsarten von Notfallpatienten, konnten die Jüngsten üben wie Verbände angelegt werden. Viel Spaß hatten die Kinder am vorletzten Tag auch bei den Übungen zu Themen wie „Türen schließen - mit Klinke“, „Auch du hältst das Klo sauber, Genosse“, „Tisch Knigge“, „Geschirr zusammenstellen für Anfänger“, „Wie halte ich mein Zimmer sauber?“ oder „Wohin mit dem Müll?“. Besonders „Türen schließen - mit Klinke“ wurde stark von den Kindern gebucht, aber auch „Wie halte ich mein Zimmer sauber?“ war der Renner.
Nach zehn Tagen mit wechselhaftem Wetter, einem gelungenen Abschiedsfest mit Barbecue und Disco traten die Kids auch schon wieder die Heimreise an.
Unter den Teilnehmern der DRK-Kinderfreizeit waren zehn Kinder aus Springe, elf aus Hemmingen, neun aus Hannover, fünf aus Langenhagen, zwei aus Wennigsen, elf aus Seelze, neun aus Barsinghausen, eins aus Lehrte, zwei aus Burgdorf, sechs aus Laatzen, neun aus Garbsen, zwei aus Sehnde, drei aus Pattensen und drei aus Nordstemmen.