„Kinder und Onlinewerbung“

Caren Marks informiert über Eltern-Ratgeber

Region. Das Internet ist aus dem Leben von Kindern und Jugendlichen heutzutage nicht mehr wegzudenken. Vielfältig, lehrreich, bunt und spannend ist das Angebot im Netz. Genauso bunt und verlockend ist aber auch die Online-Werbung – und manches Mal kaum vom Spiel zu unterscheiden. Ein falscher Klick – und das Kind landet beim beworbenen Produkt.
„Die Hälfte der einhundert Lieblings-Internetseiten von Kindern enthält Werbung oder werbliche Botschaften. Nur 18 Prozent der Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren sind in der Lage, alle diese Werbebotschaften eindeutig zu identifizieren,“ erläutert die SPD-Bundestagsabgeordnete Caren Marks, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium. „Gerade jüngere Kinder, die ihre ersten Schritte im Internet unternehmen, profitieren in dieser Hinsicht von der Begleitung durch ihre Eltern. Der gemeinsam vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen herausgegeben Eltern-Ratgeber ‚Kinder und Onlinewerbung‘ gibt Eltern Anregungen, wie sie ihre Kinder beim Erkennen von Werbung unterstützen können.“
Medien- und Konsumwelten zu durchschauen ist für Kinder und Jugendliche unerlässlich, da sie stets von ihnen umgeben sind. Eine gute Medienerziehung in Familien und an Schulen ist wichtig, da sie die Kinder im Umgang mit Werbung stärkt und schlau macht.
Der Eltern-Ratgeber „Kinder und Onlinewerbung“ kann kostenlos im Wahlkreisbüro von Caren Marks angefordert werden: Telefon (0511) 16 74 283 oder E-Mail caren.marks.wk@bundestag.de.