Kreiskönigin Andrea Heidekorn geehrt

Kleines Schützenfest in der Silbersee-Siedlung

Langenhagen/Wedemark (ne). Es gerät immer mehr in Vergessenheit, dass das zu Vinnhorst gehörende Friedenau bis zur Gebietsreform 1974 ein Stadtteil Langenhagens war. Kein Wunder also, dass über 20 Prozent der Mitglieder des Schützenvereins Vinnhorst Langenhagener sind. So wohnen untre anderem der 1. Vorsitzende Hermann Heidekorn und weitere Vorstandsmitglieder in der Breslauer Straße; darunter Damenleiterin Andrea Heidekorn, die kürzlich Kreiskönigin des Kreisschützenverbandes Wedemark-Langenhagen wurde. Langenhagener regieren also das Vinnhorster Schützenvolk! Der Verein ist der Einzige im Kreisschützenverband, der in Hannover ansässig ist. So kam es, dass es jetzt überraschend ein kleines Schützenfest in der Silbersee-Siedlung gab. Delegationen des Kreisverbandes, des SV Langenforth sowie der komplette Schützenverein Vinnhorst, rückten mit Musik an, um die Kreiskönigin mit der Scheibenzeremonie zu ehren Kreisschützenmeister und Vorsitzender des SV Langenforth – die Siedlung liegt in der ehemaligen Dorfgemarkung des heutigen Stadtteils – Michael Freiberg, seine Ehefrau Claudia, Mitglied im Kreisvorstand und Kreisdamenleiterin Gabriele Eckmann nahmen die Ehrung vor. Nach einer Rede der Kreisdamenleiterin, ließ Freiberg es sich nicht nehmen, im „Regierungsbezirk Langenforth“ als „Schiebenkieker“ selbst auf die Leiter zu steigen und in Doppelfunktion eine Laudatio auf die Kreiskönigin zu halten. Sie ist seit fast zwei Jahrzehnten im Schützenwesen aktiv. Ihr Verein wird sie beim Vinnhorster Schützenfest am 3. September noch einmal hoch leben lassen.