Mehr Leben in die Mannschaft bringen

Blickt zuversichtlich auf die Spiele der Rückrunde: Cheftrainer Thomas Schaaf. (Foto: O. Krebs)

Wirtschaftlich steht Hannover 96 auf gesunden Füßen

Langenhagen/Wedemark (ok). Wirtschaftlich steht der Bundesligist solide dar, sportlich sieht es im Moment auf Rang 17 düster aus. Doch: Mit dem neuen Trainer Thomas Schaaf scheint sich bei Hannover 96 Aufbruchstimmung breit zu machen. Geschäftsführer Martin Bader hofft, diese positive Grundstimmung zusammen mit der wirtschaftlichen Kraft in der Region und der 120-jährigen Tradition zu nutzen. Und der neue Coach will seinen Teil dazu beitragen, mehr Leben in die Mannschaft bringen. Die Aufgabe sei reizvoll, aber natürlich auch spannend und schwierig zugleich. Er ist überzeugt, das Ziel Klassenerhalt zu erreichen, betont allerdings auch, dass Aktualität für ihn an erster Stelle stehe. Schaaf: „Nur die Punkte zählen.“ Er hofft mit den Neuzugängen auf einen positiven Konkurrenzkampf, in dieser Woche habe er erstmals gemerkt, dass das Ganze effektiver werde. Und er verspricht: „Ich werde die Mannschaft vom Spielfeldrand aus zutexten.“ Parallel dazu laufen dank der wirtschaftlichen Stabilität die weiteren Projekte des Vereins reibungslos: 18 Millionen Euro hat der Verein in ein Nachwuchsleistungszentrum investiert, das in absehbarer Zeit eröffnet wird, um in der Liga wettbewerbsfähig zu bleiben. Aber Hannover 96 will auch in Sachen Breitensport Vorreiter in der Landeshauptstadt sein, hat rund acht Millionen Euro in ein Breitensportzentrum investiert.