Mit dem letzten Schuss kommt der Sieg

Brachte den SCL in Führung – Philippe Harms (rechts).Foto: R. Thode

SCL: Einwechselspieler bringen den 2:1-Erfolg

(rt). Es macht einfach Spaß dieser Mannschaft des SC Langenhagen beim Fußballspielen zuzuschauen. Dieser ist allerdings dem Gegner aus Meppen jäh genommen worden. Mit einem Kontertor des eingewechselten Arafat Tcha-Gnaou in der zweiten Minute der Nachspielzeit hatte der SCL endlich einmal das Glück, was in vergangenen Spielen auf der Seite des Gegners war. Mit diesem Last-Minute-Treffer blieben die Flughafenstädter auch im sechsten Heimspiel ungeschlagen und schickten den großen SV Meppen mit 1:2 auf die Heimreise. Und auch die mehr als 120 Zuschauer aus dem Emsland verließen recht bedröppelt das Stadion. Auch wenn der Erfolg durch einen Torwartfehler begünstig wurde sah Trainer Hilger Wirtz seine Elf im Vorteil. „Wir haben absolut verdient gewonnen. Wir haben einen richtig guten Auftritt hingelegt.“ Sein Konterpart Johann Lünemann war etwas geknickt. „Heute hat der Glücklichere gewonnen. Ein 1:1 wäre o.k. gewesen.“ Pech hatten die Gäste schon vor dem Anpfiff, da ihr Torjäger Francis Banecki mit Muskelproblemen passen musste. Für ihn kam als einzige Spitze Sebstian Ferrulli zum Einsatz. Die guten Leistungen der Hausherren hatten sich anscheinend bis ins Emsland herumgesprochen, gingen die Gäste doch mit einer sehr defensiv ausgerichteten Marschroute ins Spiel. So war die erste Halbzeit sehr von der Taktik geprägt, ohne dass sich große Torchancen auftaten. Ein Kopfball vom starken Innenverteidiger Christopher Heise und ein Schuss von Ertan Ametovski stellten Torhüter Florian Hillebrand vor keine größeren Probleme. Meppen kam nur selten gefährlich in Tornähe. Dies sollte sich im zweiten Abschnitt ändern. Zunächst machte der SCL Druck, Ametovski scheiterte jedoch am Reflex von Hillebrand. Mit dem nächsten Angriff traf dann aber Philippe Harms mit einem schönen Flachschuss zur verdienten Führung. Jetzt drehte die Wirtz-Elf wieder mächtig auf. Mehrere gute Torchancen wurden allerdings vergeben. Ein starker Torhüter und eine Menge Unvermögen beließen das Ergebnis beim knappen Vorsprung. Und dies wurde wie immer bestraft. Nachdem Chris Schippers den Pfosten traf reagierte Ferrulli blitzschnell und schob zum Ausgleich ein. Jetzt drehte sich die Partie. Torhüter Alexander Dlugaiczyk war es zu verdanken, dass es wenigstens nach einem Punkt roch. Mehrfach scheiterten die Meppener am überragenden Schlussmann. War er einmal geschlagen, stand ihm Michael Kiefer mit einer Rettungstat zur Seite. So sehnte sich der SCL-Anhang dem Abpfiff entgegen. Doch eine Kopfballverlängerung vom eingewechselten Marc Ulrich auf den eingewechselten Tcha-Gnaou sollte dann sogar noch den späten Sieg bringen.

Tore: 1:0 (50.) Harms, 1:1 (71.) Ferrulli, 2:1 (92.) Tcha-Gnaou

SCL: Dlugaiczyk – Kiefer, Tasky, Heise, Menneking – Hintzke, Hansmann – Biank, Pohl (85. Ulrich), Harms – Ametovski (70. Tcha-Gnaou).