Nicht nur Pferde, sondern auch Kamele beim Rennen

Diamond Daisy und Andrasch Starke siegen im Hauptrennen des Tages. (Foto: galoppfoto.de)

18.200 Zuschauer feiern das große Jubiläum auf der Neuen Bult

Langenhagen/Wedemark. Mit einer festlichen Zeremonie beging der Hannoversche Rennverein am Sonntag sein 150-jähriges Jubiläum. In der stimmungsvoll geschmückten Garden Lounge lauschten Ehrengäste, Sponsoren und Mitglieder des Rennvereins den Laudatoren, darunter der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover Stefan Schostok, der Bürgermeister der Stadt Langenhagen Mirko Heuer und Albrecht Woeste (Präsident des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen). Moderator Thorsten Castle befragte die Zeitzeugen Erika Buhmann, Hein Bollow, Hans-Heinrich v. Loeper und Otto-Werner Seiler. Rennvereinspräsident Gregor Baum präsentierte Jubiläumsbuch und -film zum ersten Mal der Öffentlichkeit.
Sportliche Mittelpunkte des Renntags waren zwei jeweils mit 25.000 Euro dotierte Listenrennen für Stuten. Im Großen Jubiläumspreis der Wohnungswirtschaft über 2000 Meter kam Ashiana zu einem Speed-Sieg. Sie setzte sich knapp gegen Prima Violetta und Sky Full Of Stars durch. Im Sattel der von Peter Schiergen trainierten Stute saß Andrasch Starke. Das Team Schiergen-Starke hatte bereits die einleitende Prüfung Preis der Deutschen Hypo mit Nadito gewonnen sowie die meravis-Trophy mit Nagold.
Im Großen Jubiläumspreis von Bentley & Aerowest gab es einen weiteren Schiergen/Starke-Sieg. In diesem 2.200-Meter-Rennen kämpften ältere Pferdedamen um das Preisgeld. Die Favoritin Sarandia konnte einen beeindruckenden Start-Ziel-Erfolg vor Fosun und Inessa verbuchen. Starke kam an diesem Renntag insgesamt zu bemerkenswerten vier Treffern.
Als drittes Highlight stand der Preis der Dr. Klein Firmenkunden AG, ein Ausgleich I über 1.750 Meter, auf dem Programm. Hier gab es einen Heimsieg durch den von Hans-Jürgen Gröschel trainierten Itobo, der kurz vor dem Erreichen der Zielgeraden in der Spitzengruppe auftauchte. Er konnte sich den Angriffen von Glad Libero und Sun at work erfolgreich erwehren. Im Sattel des Siegers saß Nachwuchsreiter Marco Casamento.
Auf dem Geläuf präsentierten sich nicht nur Rennpferde, sondern auch Rennkamele, ehe ein Konzert von Lotto King Karl den ereignisreichen Tag abschloss. Das ffn-Kinderfest mit Auftritten von Pietro Lombardi, Marc Terenzi und Lina Larissa Strahl war hervorragend besucht.
Gregor Baum war am Ende des Tages hochzufrieden: „Wir haben ein ganz tolles Jubiläum gefeiert, die Erwartungen wurden übertroffen. Die Mischung aus Galoppsport und Live-Musik hat absolut gestimmt.“
Der Umsatz am Sonntag betrug 194.440,60 Euro.
Auf den Tag genau wurde der Hannoversche Rennverein am Sonnabend 150 Jahre alt. 3.100 Zuschauer besuchten bei freiem Eintritt den passend terminierten ersten von zwei Renntagen am Jubiläumswochenende auf der Neuen Bult.
Im Mittelpunkt der Sieben-Rennen-Karte stand der „Jubiläumspreis der Mitglieder und Förderer des Hannoverschen Rennvereins e.V.“, ein mit 12.000 Euro dotierter Ausgleich II über 1.750 Meter. Es gewann mit einer offensiven Taktik die von Ferdinand Leve in Warendorf trainierte Stute Diamond Daisy mit Spitzenjockey Andrasch Starke vor Dingo und dem Niederländer Nadelwald. Die lokalen Hoffnungsträger Nevio, All Win und Saxone blieben ohne Möglichkeiten.
Für den einzigen Heimsieg sorgte im "Göddert Sybrecht Erinnerungsrennen" die von Christian Sprengel trainierte Event Air. Die zweite Tagesprüfung, das "Inambari-Rennen", gewann Footloose aus dem Stall von Toni Potters in Großenkneten. Es war der 100. Sieg für den Coach seitdem er im Jahr 2008 in die Karriere startete.
Dieser Renntag war eine Kooperation mit dem französischen Wettanbieter PMU. Der Umsatz betrug 80.442,40 Euro.
Weiter geht es am Sonntag mit den Jubiläumsfeierlichkeiten, Live Acts, einem umfangreichen Kinderprogramm sowie natürlich tollem Galopprennsport. Ab 12 Uhr wird in der Garden Lounge mit vielen Ehrengästen das Jubiläum zelebriert.
Die nächste Rennveranstaltung auf der Neuen Bult ist am Sonntag, 20. August. Es handelt sich um den Audi Ascot-Renntag.