Politische Bildung kann Spaß machen

Caren Marks empfing Bürgerinnen und Bürger aus ihrem Wahlkreis.
Langenhagen. Drei Tage politische Bildung erlebten rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Berlinfahrt, zu der die SPD-Bundestagsabgeordnete Caren Marks eingeladen hatte. Ein anspruchsvolles Programm erwartete die Gruppe, die sich aus Bürgerinnen und Bürgern aus allen acht Kommunen des Wahlkreises der Abgeordneten zusammensetzte. Marks empfing ihre Gäste im Paul-Löbe-Haus, in dem die Ausschüsse des Deutschen Bundestags tagen. Sie schilderte ihren Aufgaben als Abgeordnete und als Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfamilienministerium, ihren Arbeitsalltag in Berlin und im Wahlkreis und nahm Stellung zu aktuellen politischen Fragen. Die Reisegruppe aus dem Wahlkreis erlebte darüber hinaus, wie vielfältig das politische Berlin ist. Eine Diskussion im Familienministerium, der Besuch einer Bundestagssitzung zum Thema EU-Osterweiterung, ein Gespräch im Willy-Brandt-Haus, Besuche des Mahnmals für die ermordeten Juden Europas sowie der ehemaligen Stasi-Zentrale in der Normannenstraße vermittelten Informationen und gaben einen Einblick in die deutsche Geschichte und in die Bundespolitik. Auch eine ausführliche Stadtrundfahrt fehlte nicht. Trotz der vielen Programmpunkte kam der Spaß in der Gruppe nicht zu kurz. In drei Tagen gemeinsamer Entdeckungstour durch Berlin lernte man sich schnell kennen. Caren Marks freute sich über den Besuch aus dem Wahlkreis: „Es ist mir sehr wichtig, den Menschen aus meinem Wahlkreis Informationen über Politik und Geschichte zu vermitteln und auch ich erfahre, wo die Vermittlung besser werden muss und wo der Schuh drückt.“