Polizei misst 24 Stunden Geschwindigkeiten

Region Hannover. Am kommenden Donnerstag ab 06:00 Uhr werden etwa
170 Beamte der Polizeidirektion (PD) Hannover in der gesamten Region
Hannover 24 Stunden lang Geschwindigkeitsmessungen durchführen. Ziel
der Maßnahmen an insgesamt 79 Kontrollorten: Reduzierung von Unfällen
mit schweren Personenschäden.
Auch in diesem Jahr legt die Polizeidirektion Hannover einen
besonderen Schwerpunkt auf die Verkehrssicherheitsarbeit. Im Jahr
2012 stieg die Zahl der Verkehrstoten auf 53 an - 2011 waren noch 39
Unfallopfer zu beklagen. Überhöhte oder nicht angepasste
Geschwindigkeit stellte dabei nach wie vor eine der
Hauptunfallursachen dar. Polizeivizepräsident Thomas Rochell macht
deutlich: "Wir wollen die Anzahl der Unfälle mit schweren
Personenschäden reduzieren. Eine Senkung des Geschwindigkeitsniveaus
insgesamt ist deshalb unser erklärtes Ziel, denn das kann Leben
retten." Die PD Hannover wird in diesem Jahr ihre
Geschwindigkeitskontrollen weiter intensivieren und setzt dabei auch
auf mehrere groß angelegte Aktionen. Eine erste dieser Art beginnt am
kommenden Donnerstag um 6 Uhr. Bis Freitagmorgen um 6 Uhr
werden zirka 170 Beamte zu unterschiedlichen Zeiten an insgesamt 79
Kontrollstellen - hierbei handelt es sich ausschließlich um
gefährliche oder unfallträchtige Abschnitte - in der gesamten Region
Hannover Geschwindigkeiten überwachen. "Der Polizei kommt es nicht
darauf an, möglichst viele Verstöße festzustellen. Im Gegenteil, uns
geht es vor allem darum, Menschen im Straßenverkehr vor schweren
Unfallfolgen zu schützen. Je weniger Verstöße wir feststellen, desto
mehr Fahrzeugführer hätten sich dann an die Regeln gehalten. Genau
das ist unser erklärtes Ziel", so Rochell weiter.