Schon wieder kaputt?

Löcher in der Fahrbahndecke der L190 werden erst im Frühjahr repariert.

Löcher in der Fahrbahndecke der L190

Langenhagen (gg). Vielen Autofahrern ist es bereits aufgefallen, Mathias Böttcher aus Brelingen bringt es als Berufspendler auf den Punkt: „Die L190 ist schon wieder kaputt, wie kann das sein? Die Fahrbahn ist doch erst vor einem Jahr saniert worden?“ Er befährt die L 190 täglich. Aktuell sind ihm Schäden an der Fahrbahndecke Richtung Hannover zwischen und der Tankstelle Kiebitz Krug aufgefallen. „Die Fahrspur Richtung Mellendorf zeigt Risse“, ergänzt er und vermutet, dass bei der Sanierung kein ausreichender Schichtenverbund zwischen Deckschicht und Unterlage erstellt wurde. Sein Ärger: „Die Fahrbahn wurde teuer mit Steuergeldern saniert. Ich frage mich wann Schäden repariert werden und ob es Gewährleistung durch die Straßenbaufirma gibt, die im letzten Winter an der Straße gearbeitet hat.“
Das ECHO hat bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Regionaler Geschäftsbereich Hannover, dies nachgefragt. Dort antwortete Joachim Ernst: „Nach Auskunft der Straßenmeisterei Berenbostel handelt es sich um Ablösungen einer dünnen Deckschicht, die als lebensverlängernde Maßnahme bereits im Jahr 2007 aufgebracht wurde. Falls Löcher auftreten, werden diese zunächst mit Wintermischgut verfüllt. Eine Reparatur ist frühestens nach dem Winter möglich.“ Dass die Schäden nun gemeldet werden, ist für Ernst keine Überraschung, denn die nördlich von Schlage Ickhorst vor fünf Jahren aufgebrachte „dünne Deckschicht“ habe keine lange Haltbarkeit. Sollten jedoch gravierende Schäden in dem Bereich Kiebitz Krug festgestellt werden, wo im vergangenen Winter auch die Tragschicht erneuert worden ist, würde die im vergangenen Jahr beauftragte Straßenbaufirma zur Gewährleistung aufgefordert werden, so seine Auskunft.