Tango am Bürgerhaus für Jedermann

Die Kulturbeauftragte der Gemeinde Wedemark Angela von Mirbach organisiert mit Hilfe von Tangolehrerin Tine Weiß das Tangofestival in Bissendorf. (Foto: G. Gosewisch)

Festival an drei Tagen bietet alle Interpretationen

Bissendorf (gg). Argentinische Klänge kündigen sich an: Vom 5. bis 7. Juli wird am Bürgerhaus in Bissendorf zur Tango-Bühne. Angela von Mirbach, Kulturbeauftragte der Gemeinde Wedemark, hat für die „Tango-Tage“ Konzerte, Workshops und eine so genannte Milonga organisiert, das ist ein Tanzabend für Jedermann. Mit dem Festival wird die Sommerpause im Kulturprogramm der Gemeinde Wedemark nicht nur aufgelockert, sondern setzt ein besonderes kulturelles Zeichen, denn die Besetzung ist hochkarätig. „Endlich haben wir auch eine große Veranstaltung im Juli. Ich bin selber begeisterte Tango-Tänzerin und habe mit der Musik viel beschäftigt“, erklärt Angela von Mirbach und weiter, „es war mir wichtig, ein wertvolles Programm zu gestalten.“ Zum Programm genau: Los geht es am Donnerstag, 5. Juli, mit dem Konzert „Tangogeschichten“ um 19.26 Uhr im Bürgersaal. Das Quintett „Las Sombras“ bringt die Leidenschaft des Tango auf die Bühne. Es werden musikalische Geschichten für die Zuhörer gestaltet, die Tango fließt in Theaterszenen und Anekdoten. Eine Tango-Schnupperstunde zum Mitmachen im Bürgersaal gibt es am Freitag, 6. Juli, von 18 bis 19.15 Uhr. Tango auf dem Amtsplatz „Open Air“ mit der Gruppe „Tango Sin Palabras“ folgt am selben Tag um 19 bis 22 Uhr. Höhepunkt des Festivals ist Sonnabend, 7. Juli. Ein Workshop für Tango-Einsteiger beginnt bereits um 12 Uhr im Bürgersaal. „Gänsehaut und Glücksgefühle“ zaubert die Gruppe „Tango Transit“ ab 19.26 Uhr auf dem Amtshof.
„Wir werden das ganze Drama und die großen Emotionen des Tango erlebbar machen und alle Facetten des Tango zeigen“, verspricht Angela von Mirbach. Dazu gehört natürlich auch die Atmosphäre. Mit Lichterketten soll der Hof vor dem Bürgerhaus geschmückt werden. Kulinarisches aus Argentinien soll in der Sommerluft schmecken, dazu gehört „Asado vom Grill“ (Rindfleisch) und Rotwein. Mit im Team hat die Kulturbeauftragte die Tangolehrer Tine Weiß und Mark von Rahden, die in Hannover die Tangoschule „Club de Tango“ leiten. „Bereits nach einem Workshop können sich die Teilnehmer auf dem Tanzboden gut zu den Tangoklängen bewegen“, so die Aussicht von Tine Weiß. Zum Ausprobieren des Tango wird der Milonga im Bürgersaal am Sonnabend, 7. Juli, ab 21 Uhr Gelegenheit geben. „Das ist dann witterungsunabhängig“, erklärt die Organisatorin mit Hinweis auf die Musiktechnik, die nicht nass werden darf. Die Veranstaltungen auf dem Amtshof „Open Air“ sind kostenfrei. Für die Workshops und die Konzerte im Bürgersaal sind die Teilnehmerzahlen begrenzt, für Anmeldungen und Kartenvorverkauf, Telefon 05130 581 274. Die Teilnahme am Workshop kostet 30 Euro pro Person, Konzertkarten: „Tangogeschichten“ ab 18 Euro, „Gänsehaut und Glücksgefühle“ ab 12 Euro.