Trainer des Perspektivkaders setzt Arbeit fort

TSV Hannover-Burgdorf verlängert mit Sven Lakenmacher

Region Hannover. Die TSV Hannover-Burgdorf setzt bei der Besetzung der Trainerposition für den Perspektivkader auf bewährtes Personal. Der Vertrag mit Sven Lakenmacher wurde um zwei weitere Jahre verlängert. Der 41-Jährige verständigte sich mit den Vereinsverantwortlichen auf einen neuen Kontrakt bis zum 30. Juni. „Wir sind mit der Arbeit von Sven Lakenmacher und der sportlichen Entwicklung unseres Perspektivkaders sehr zufrieden und freuen uns, dass wir den eingeschlagenen Weg gemeinsam weitergehen“, sagt RECKEN-Geschäftsführer Benjamin Chatton. „Es macht mir großen Spaß die Entwicklung von jungen Spielern voranzutreiben und sie an den Kader der Bundesligamannschaft heranzuführen“, erklärt Sven Lakenmacher.
Im Sommer 2011 übernahm Lakenmacher das Traineramt der zweiten Mannschaft vom TSV Hannover-Burgdorf, nachdem er zuvor drei Jahre lang als Spielertrainer in Springe fungierte. Mit den TSV-Youngstern gelang dem 47-fachen Nationalspieler auf Anhieb die Meisterschaft in der Oberliga Niedersachsen und damit der aus der sportlicher Sicht sehr wichtige Aufstieg in die 3. Liga. „Bei der TSV finde ich optimale Voraussetzungen vor, um gute Arbeit zu leisten. Die Jugendarbeit ist ausgezeichnet und so gelingt es uns immer wieder hochtalentierte Jugendspieler bereits frühzeitig an den Herrenhandball heranzuführen“, verrät Lakenmacher. Geschäftsführer Benjamin Chatton ergänzt: „Für unsere Perspektivspieler und talentierten Nachwuchsspieler ist die 3. Liga eine ideale Plattform, um sich im Wettkampf zu messen und sich sportlich weiterzuentwickeln. Daher war der Aufstieg für uns von essentieller Bedeutung.“
Aktuell belegt Lakenmacher mit seinem Perspektivkader einen hervorragenden fünften Platz in der 3. Liga Nord und kann damit bereits für eine weitere Saison in der dritthöchsten deutschen Spielklasse planen. In der Hinrunde stand die TSV-Reserve sogar für einige Zeit an der Tabellenspitze. „Wir haben uns an das sportliche Niveau in der 3. Liga sehr schnell gewöhnt“, freut sich Trainer Lakenmacher über die konstant starken und nicht selbstverständlichen Vorstellungen für einen Aufsteiger. Der 41-Jährige sieht sich selbst als Bindeglied zwischen Bundesligamannschaft und dem Hauptverein. „Die Zusammenarbeit mit dem Bundesligatrainer Christopher Nordmeyer und Jugendkoordinator Heidmar Felixson klappt hervorragend. Wir wollen unseren Talenten den Sprung zum Profihandballer dauerhaft ermöglichen.“
Mit Malte Semisch, Hendrik Pollex, Frederic Repke, Yannik Schilling und Julius Hinz haben gleich mehrere Spieler aus dem aktuellen Perspektivkader bereits erste Einsätze bei den Bundesligaprofis gefeiert. Wenn es nach Benjamin Chatton und Sven Lakenmacher geht, soll dies auch zukünftig eine große Stärke der Niedersachsen sein. Mit bewährtem Personal und der konsequenten Fortführung der exzellenten Nachwuchsförderung, schaffen in den kommenden Jahren hoffentlich weitere Spieler den Schritt in den Bundesligakader von RECKEN-Trainer Christopher Nordmeyer.