United North Stars sind Vize-Meister

Zu guter Letzt zogen die United North Stars am Ende den Kürzeren.

Wolfsburg erwies sich als den entscheidenden Tick stärker

Wedemark/Langenhagen. Am Karfreitag stieg im Lenny Soccio Ice & Event Center das letzte Spiel der Regionalliga-Saison 2012/2013, welches zugleich die Entscheidung um die Meisterschaft bringen sollte. Entsprechend viele Zuschauer fanden sich dann auch in Langenhagen ein, um die Partie der United North Stars gegen den EHC Grizzly Adams Wolfsburg 1b zu verfolgen.
Von Beginn an machten beide Teams Druck und boten dem Publikum damit die erhoffte spannende Finalbegegnung. Der erste Treffer des Abends gelang aber den Gästen aus Wolfsburg und im weiteren Spielverlauf mussten die North Stars immer wieder einem Rückstand hinterherlaufen. Sie glichen zwar das 0:1 schnell aus und auch das 1:2 noch im ersten Abschnitt egalisierten sie, sodass es mit einem 2:2-Unentschieden in die erste Drittelpause ging, doch im zweiten Abschnitt gelang es den North Stars nicht mehr, dem dritten Wolfsburger Treffer, der das Ergebnis eines verwandelten Penaltys war, und dem 2:4 einen eigenen Torerfolg entgegenzusetzen. Zu clever agierten die Gäste aus Wolfsburg und die North Stars fanden trotz starker Leistung kein Mittel gegen die Grizzly Adams. Ein 2:4 nach zwei Dritteln bedeutet aber im Eishockey noch nicht viel, es war noch mehr als genug Zeit, das Spiel zu drehen.
Mit dieser Einstellung gingen die North Stars auch in den letzten Abschnitt und drehten noch einmal auf, kamen trotz starker Leistung aber zu keinem Anschlusstreffer, kassierten stattdessen bei einem Wolfsburger Powerplay das 2:5. Der Überzahl-Treffer zum 3:5 fünf Minuten vor Schluss gab noch einmal Hoffnung, doch einen Zwei-Tore-Rückstand in den letzten fünf Minuten aufzuholen und dann auch noch in der regulären Spielzeit einen dritten Treffer zu machen, da Wolfsburg auch bei Unentschieden nach 60 Minuten Meister geworden wäre, wäre für jedes Team ein schwieriges Unterfangen gewesen. So endete das Aufeinandertreffen zweier fast gleichstarker Teams mit 3:5 und die Teams feierten die Meisterschaft, bzw. Vize-Meisterschaft.
Auch die Fans beider Mannschaften feierten ihr Team, denn trotz der Niederlage haben die North Stars eine für den Zuschauer spannende und sehenswerte Partie gespielt und auch die Leistung über die gesamte Saison betrachtet ist aller Ehren wert. Effektiv haben die North Stars die Meisterschaft auch nicht im letzten Spiel gegen Wolfsburg verspielt, sondern durch unnötig liegengelassene Punkte beim 4:6- Fehlstart zum Saisonauftakt gegen Bremerhaven oder die 2:4-Heimpleite gegen den Hamburger SV 1b, wobei beide Niederlagen zu Saisonbeginn geschahen, als sich das neue Team erst noch finden musste. Im Laufe der Saison ist aus der Spielgemeinschaft des EC Wedemark und des SC Langenhagen aber eine eingeschworene Gemeinschaft geworden, die von Sieg zu Sieg geeilt ist und damit überhaupt erst für so ein spannendes Finale gesorgt hat.
Eine wesentliche Stärke der North Stars ist es auch, dass das Team nicht von ein oder zwei Schlüsselspielern abhängt, sondern als Mannschaft kompakt auftrat. Von Führungsspieler bis zum Nachwuchstalent war jede Reihe torgefährlich, und wenn das Team zur kommenden Saison zusammenbleibt, werden die North Stars mit Sicherheit wieder eine gute Rolle in der Liga spielen.