13 Millionen Euro zusätzlich

Drei große Posten im städtischen Nachtragshaushalt

Langenhagen (ok). Das Defizit der Stadt Langenhagen ist jetzt durch den Nachtragshaushalt auf insgesamt 16 Millionen Euro angewachsen. Waren es zuvor noch drei Millionen Euro, sind 13 Millionen Euro dazugekommen. Im Einzelnen: 1,75 Millionen Euro für die Flüchtlingshilfe; im Wesentlichen für die Mietkosten und die laufenden Betriebskosten wie Energie, Strom und Wärme. Zu den Unterkünften Bauernpfad, Pfeifengrasstraße und Leibnizstraße sind jetzt die Einrichtungen Am Moore und Grenzheide dazugekommen. Zusätzlich 6,5 Millionen Euro ist für die Schulbausanierung investiert worden – zehn neue Klassenräume in Containern an insgesamt fünf Standorten. Der dritte große Posten: 2,6 Millionen Euro für unvorhersehbaren Grundstückserwerb, unter anderem für die Entwicklung eines Gewerbegebietes. Dazu kommen noch kleinere Verpflichtungen, sodass sich die Summe auf insgesamt 13 Millionen Euro beläuft.