15 statt 20 Prozent

Langenhagen (ok). Die Vergnügungssteuer hat der Rat der Stadt Langenhagen in seiner jüngsten Sitzung auf 15 Prozent festgelegt, liegt damit etwa im Regionsdurchschnitt. Für Marion Kellner (Grüne) eigentlich zu wenig, 20 Prozent seien eher angemessen. Denn: Etwa 100.000 Menschen in Deutschland seien spielsüchtig, ein ernstzunehmendes Problem der Gesellschaft. Somit müsse eine Lenkungsfunktion wahrgenommen werden, um den Spielhallenbestand zu bekämpfen. Machten die Spielhallen weniger Gewinne, so würden sie irgendwann abwandern, so Marion Kellners Theorie. Eien weitere Möglichkeit aus ihrer Sicht: die Einführung von Sperrzeiten.