44-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Hannover (ots) . Am Montagmorgen gegen6.30 Uhr ist es auf der
Bundesautobahn (BAB) 2 zwischen den Anschlussstellen Bothfeld und
Langenhagen zu einem Verkehrsunfall gekommen, an dem insgesamt fünf
Fahrzeuge beteiligt waren. Der 44 Jahre alte Fahrer eines VW
Kleintransporters hat sich dabei schwere Verletzungen zugezogen, drei
weitere Personen sind leicht verletzt worden.
Nach ersten Erkenntnissen hatte ein 42-Jähriger mit seinem MAN
Sattelzug die rechte Spur der BAB 2 in Richtung Dortmund befahren,
als er offensichtlich übersah, dass die vorausfahrenden Fahrzeuge
aufgrund der dichten Verkehrslage abbremsten. Trotz eines
Ausweichmanövers nach links, konnte der Lastwagen-Fahrer einen Zusammenstoß
mit dem vor ihm fahrenden VW Transporter des 44-Jährigen nicht
vermeiden. Durch den Aufprall wurde der Transporter auf den vor ihm
fahrenden Mercedes-Sattelzug eines 30 Jahre alten Mannes geschoben.
Der VW kam anschließend quer zur Fahrbahn auf der mittleren Spur zum
Stehen. Der eingeklemmte Fahrer musste durch die Feuerwehr aus seinem
Fahrzeug befreit werden und kam mit schweren, aber nicht
lebensbedrohlichen Verletzungen in eine Klinik. Durch das
Ausweichmanöver nach links touchierte der MAN-Sattelzug zusätzlich
einen neben ihm fahrenden Opel und einen Mercedes-
Kleintransporter. Anschließend durchbrach der Sattelzug die
Mittelschutzplanke und kam auf der Gegenfahrbahn zum Stehen. Der Opel
und der Mercedes Kleintransporter wurden ebenfalls gegen die
Mittelschutzplanke geschleudert. Sowohl die Fahrer dieser beiden
Fahrzeuge (44 und 36 Jahre alt), als auch der Fahrer des MAN erlitten
leichte Verletzungen. Die BAB 2 war in Richtung Dortmund bis etwa
8.30 Uhr voll gesperrt, in Richtung Berlin wurde der Verkehr an der
Unfallstelle vorbeigeleitet. Es kam zu erheblichen
Verkehrsbehinderungen. Die Bergungsmaßnahmen dauern derzeit an, der
jeweils linke Fahrstreifen in beiden Richtungen ist noch gesperrt.
Der Gesamtschaden wird auf etwa 90 000 Euro geschätzt.