ALS-Challenge hat Stadt erreicht

Langenhagen (ok). Drei Buchstaben dominieren zurzeit mit Bildern und Videos die sozialen Netzwerke: ALS und die so genannte Icebucketchallenge sind in aller Munde und haben jetzt auch die Flughafenstadt erreicht. Zum Hintergrund: Die Protagonisten kippen sich nicht nur einen Kübel mit Eiswasser über den Kopf, sondern machen in Videos auch auf die tödlich verlaufende Nervenkrankheit ALS aufmerksam und werben für Spendengelder für die Erforschung. Wer die Herausforderung scheut, muss Spenden; viele übernehmen aber beides. Mehr als 60 Millionen Dollar sollen bereits zusammengekommen sein. Das Ganze funktioniert wie ein Schneeballsystem, denn jeder Teilnehmer nominiert wieder drei neue Kandidaten – Einzelpersonen oder Teams – die 24 Stunden Zeit haben. Und dabei stehen nicht nur Prominente in der Bütt: Auch der Verfasser dieser Zeilen hat sich schon eine Abkühlung verpasst.