Als in Hannover der König zu Hause war

Bilder-Vortrag über die Herrenhäuser Gärten am 23. November

Langenhagen. Die prachtvolle Gestaltung der Herrenhäuser Gärten mit ihren Wasserspielen und die schicksalhafte Geschichte des Schlosses sind Thema eines Vortrags am Mittwoch, 23. November, um 19.30 Uhr im vhs-Treffpunkt.
Mit dem Wunsch der Welfen nach einem Ort höfischer Repräsentation wurden Schloss, Barockgarten und Wasserspiele im 18. Jahrhundert mit großem Aufwand zur Sommerresidenz der Herrscherfamilie ausgebaut. Dabei wurde besonders den Wasserspielen in der visuellen Machtdemonstration ein hoher Stellenwert beigemessen - ein Ziel, das jeweils anhand modernster Technik erreicht werden sollte.
Der Große Garten wurde zum Spiegel einer zunehmend aufwändigen Hofhaltung, die sich auch im Um- und Ausbau des welfischen Gutshofs zum Herrenhäuser Schloss zeigte. Es lässt sich ein Bogen bis in die heutige Zeit schlagen, wenn sich hinter der rekonstruierten Schlossfassade ein Tagungszentrum verbirgt, das dem heutigen Anspruch an Veranstaltungen in repräsentativem Rahmen Rechnung trägt.
Der Eintritt kostet acht Euro. Anmeldungen nehmen die Geschäftsstellen der Volkshochschule im Eichenpark und im vhs-Treffpunkt persönlich, schriftlich, per Fax unter 7307-9718 oder per E-Mail unter info@vhs-langenhagen.de entgegen.