Ausgesprochen ruhig

Betreuung auch bei Schulausfall

Langenhagen (ok). Verlängerte Winterferien: Eisregen in den frühen Morgenstunden hatte dazu geführt, dass im Umland der Region Hannover am Donnerstag die Schule ausgefallen ist. RegioBus hatte daraufhin den Betrieb eingestellt, die Schülerbeförderung war nicht mehr sichergestellt. Die Region weist darauf hin, dass die Schulen auch bei Schulausfall geöffnet, eine Betreuung sichergestellt sei. Unabhängig von einer Pauschalentscheidung können Eltern individuell entscheiden, ob sie ihr Kind bei Glatteis oder starkem Schneefall zur Schule schicken – beispielsweise, wenn sie auf dem Schulweg eine Gefährdung sehen.
Im Umland und auch im Stadtgebiet krachte es wegen der extremen Witterung öfter, die Polizei verzeichnete zwischen 5.40 und 8.20 Uhr etwa 25 Unfälle mit Blechschäden und leichten Verletzungen. In Langenhagen war die Situation nach Auskunft von Manfred Pätzold, Sprecher des örtlichen Polizeikommissariats, allerdings ausgesprochen ruhig.