BBL will Absetzung

Langenhagen (ok). Die BBL im Rat der Stadt Langenhagen sieht sich nicht imstande, in der Ratssitzung am kommenden Montag, 4. Februar, den Haushalt zu beschließen. Grund: Drucksachen mit umfangreichem Zahlenmaterial, die bis Donnerstag nur als Tischvorlage vorgelegen haben, bis Donnerstag, 31. Januar, 12 Uhr nicht in den Ratspostfächern zu finden gewesen seien. Es sei nicht nachvollziehbar, dass die Drucksachen den Ausschuss als behandelt passiert hätten. Das sei nicht nachvollziehbar und offensichtlich ausschließlich der Tatsache gechuldet, dass Ratsmehrheit und Verwaltung den Haushalt am Montag durchpeitschen wollen, so die Meinung der BBL. Fazit: Die BBL fühlt sich überrumpelt, weil eine verantwortungsvolle, intensive und sachlich angemessene Behandlung durch alle Ratsmitglieder nicht möglich sei. Diese Überrumpelungsstrategie sei nicht zu akzeptieren und daher beantragt die BBL die Absetzung der relevanten Drucksachen.