Betrüger sind unterwegs

Polizei warnt vor Geldwechsel-Trick

Langenhagen. Nachdem seit Anfang Juni bis heute im Bereich der Polizeidirektion Hannover zu 32 Fällen des sogenannten Wechseltrick-Diebstahls gekommen ist, rät die Polizei zu erhöhter Aufmerksamkeit. Die Täter bitten ihre Auserwählten um einen
Geldwechsel, verwickeln sie daraufhin häufig in ein Gespräch und nutzen die Abgelenktheit, um selbst in das Portmonee zu greifen. Insbesondere auf Parkplätzen von Einkaufszentren und Geschäften gehen die Trickdiebe auf die Suche nach häufig lebensälteren Frauen und Männern. Haben diese nach der Kontaktaufnahme ihr Portmonee für den Geldwechsel gezückt, versuchen die vorwiegend zu zweit agierenden Täter von dem Umtausch abzulenken und unbemerkt in die Brieftasche zu greifen. In nicht wenigen Fällen versperren die Diebe die Sicht durch Stadtkarten oder ähnliches, um so unbemerkt in die Geldbörse greifen zu können.
Die Polizei rät daher: Schützen Sie Ihr Portmonee sowie auch andere Wertgegenstände gegen fremden Zugriff. Insbesondere Geld sollte möglichst nah am Körper getragen und nicht in einer Hand- oder Umhängetasche transportiert werden. Einen besseren Schutz bieten unter anderem sogenannte Brustbeutel sowie Innentaschen der Kleidung. Vorbeugend sollte nur so viel Geld mitgenommen werden, wie aller
Voraussicht nach benötigt wird. In diesem Zusammenhang weist die Polizei erneut darauf hin, dass elektronisches Geld in Form von zum Beispiel ec-Karten/Kreditkarten nicht gemeinsam mit der entsprechenden PIN aufbewahrt werden sollte.
Im Notfall, auch bei verdächtigen Beobachtungen, soll die Polizei unter der Notrufnummer 110 benachrichtigt werden.