Brandschützer-Nachwuchs gesucht

Zwei Kinder-Feuerwehren in Langenhagen gegründet

Langenhagen/Krähenwinkel (ne). Kinder-Feuerwehren gibt es in Deutschland
schon seit geraumer Zeit. In ihnen werden Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis neun Jahren spielerisch an das Thema Feuerwehr und vorbeugender Brandschutz herangeführt. Am vergangenen Sonnabend überreichte Bürgermeister Friedhelm Fischer im Namen der Stadt Langenhagen, die Träger der Freiwilligen Feuerwehr ist, für die Ortswehren Krähenwinkel und Langenhagen Gründungsurkunden für die beiden örtlichen Kinderfeuerwehren. Bereits im Juni (das ECHO berichtete) kam aus der Jugendwehr Krähenwinkel der Vorschlag, eine Kinderfeuerwehr zu gründen. Kurz darauf zog die Ortswehr Langenhagen diesbezüglich nach. Auch die Ortswehr Schulenburg plant eine Gründung, wie Ortsbrandmeister Jens Koch dem ECHO jetzt mitteilte. Kinderfeuerwehren sollen helfen, die Nachwuchsgewinnung für die örtlichen Jugendwehren sicher zu stellen, aus denen sich wiederum der Nachwuchs für die aktiven Freiwlligen Feuerwehren rekrutiert. Mitglied in den Jugendwehren können Mädchen und Jungen im Alter von zehn bis 16 Jahren werden. Diese Altersbegrenzung ist damit für interessierte Jungen und Mädchen kein Hindernis mehr, die Feuerwehr näher kennen zu lernen. In Nordrhein-Westfalen besteht die älteste Kinderfeuerwehr bereits seit 2006. Auf der Grundlage des Niedersächsischen Brandschutzgesetzes regte die Niedersächsische Jugendfeuerwehr im Landesfeuerwehrverband vor einiger Zeit mit viel Erfolg die Gründungen von Kinderfeuerwehren in Niedersachsen an. Zur Zeit schießen sie auch in der Region Hannover wie Pilze aus dem Boden. Voraussetzung ist dabei, dass die jeweiligen Träger der Freiwilligen Feuerwehren der Gründung zustimmen. Mehr über die Gründungen der beiden ersten Langenhagener Kinderfeuerwehren in einer der nächsten ECHO-Ausgaben.