Container hinter Feuerwehr

Kaltenweide (ok). Das Thema Hortcontainer auf dem Zellerieplatz ist kein Thema mehr. Der Jugendhilfeausschuss hat sich dafür entschieden, dass das ein privates Grundstück hinter der Feuerwehr angemietet wird. Start mit einem Container, Option auf drei Container. Zunächst einmal ist eine Nutzungsdauer von zwei Jahren vorgesehen. Sozialdezernentin Monika Gotzes-Karrasch kündigte an, dass unbefristete Stellen für die Betreuung geschaffen werden sollen. Viele Eltern haben in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses deutlich gemacht, dass sie die Betreuungssituation in Kaltenweide absolut nicht ausreichend finden, Container auf Dauer einfach unzureichend seien. Die Not sei sehr groß. Monika Gotzes-Karrasch betonte, dass sich die Bemühungen nicht nur auf Kaltenweide beschränken könnten, sondern die Situation in der ganzen Stadt im Auge behalten werden müsse. Vorwürfen wie "Strukturen reichen nicht aus" entgegnete Kaltenweides Ortsbürgermeister Wolfgang Langrehr, dass die gesetzliche Quote von 35 Prozent bei den Krippenplätzen bald erreicht werde.