Der erste Schritt zum Klimaschutz

Informationen zu Fördermitteln für Sanierung

Langenhagen. In der Volkshochschule findet am Dienstag, 16. Oktober, um 18.30 Uhr im VHS-Treffpunkt, Konrad-Adenauer-Straße 15, ein Vortrag zum Thema „Sanierung – Fördermittel im Überblick“ statt. Dieser wendet sich an Hausbesitzer, die sich umfassend über Energiesparmaßnahmen im Altbau und Fördermittel informieren möchten und wird in Kooperation mit der Umweltschutzbeauftragten der Stadt Langenhagen, der bundesweiten Klimaschutzkampagne „Haus sanieren – profitieren“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und dem Institut für Bauforschung in Hannover angeboten.
Dirk Fanslau-Görlitz vom Institut für Bauforschung stellt die Vorteile vor und beantwortet Fragen zur energetischen Sanierung wie: Wie sieht die energiesparende Sanierung von Altbauten konkret aus? Wie sollte der Hausbesitzer vorgehen? Welche staatlichen Zuschüsse und zinsgünstigen Darlehen gibt es? Welche Maßnahmen fördert der regionale Klimaschutzfonds proKlima? Wie können die Fördermittel beantragt werden?
Die Stadt Langenhagen setzt bei der Beratung bewusst bei der energetischen Sanierung der Wohngebäude an, die auch als Ziel im Klimaschutz-Aktionsprogramm verankert ist. Die Veranstaltung wird von der Umweltbeauftragten Marlies Finke organisiert und von der Stadtverwaltung finanziell getragen, die Teilnahme ist daher kostenlos. Interessierte erhalten während der Veranstaltung unterschiedliches Informationsmaterial und den Gutschein für einen kostenlosen Energie-Check der Beratungskampagne „Haus sanieren – profitieren“.
Aus organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung bei der VHS, Telefon (0511) 73 07 97 09, gebeten. Für Fragen steht zudem Marlies Finke, Telefon (0511) 73 07 91 06 zur Verfügung.