Die Nerven lagen blank

Lange Schlangen haben sich in den vergangenen Tagen vor der Postbank-Filiale am Marktplatz gebildet. (Foto: O. Krebs)

Kunde stößt Drohungen in Postbank aus

Langenhagen (ok). Oft bilden sich lange Schlangen vor dem Postbank-Finanzcenter am Marktplatz, in den vergangenen Tagen war die Filiale zeitweise geschlossen. Einem Kunden sind am Dienstag offensichtlich die Nerven durchgegangen. Gegen 13.15 Uhr musste die Filiale wegen eines technischen Defekts geschlossen werden, die Kunden im Raum wurden gebeten, die Filiale zu verlassen. Einer reagierte besonders mit Unverständnis und aggressiv, drohte nach Aussage der Polizei, dass er auch mit einer Waffe wiederkommen könne. Das Postpersonal hat daraufhin die Polizei alarmiert. Nun wird gegen ihn wegen "Androhung einer Straftat" ermittelt. Gesucht wird ein korpulenter, etwa 1,76 bis 1,75 großer Mann, rundliches Gesicht, sehr kurze Haare, osteuropäischer, vermutlich polnischer Akzent. Postsprecher Tim Rehkopf begründet die temporäre Schließung mit einem unerwartet hohen Krankenstand und dem Vier-Augen-Prinzip. Administrative Aufgaben wie etwa Postsortierung und die Vorbereitung der Kassensysteme würden eine Menge Zeit in Anspruch nehmen und ZU Lasten des Services gehen. Außerdem stünden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ja auch Erholungspausen zu. Wegen des Vorfalls am Dienstag sei für die nächsten Tage ein Sicherheitsdienst engaiert worden. Zeugenhinweise nimmt das Polizeikommissariat Langenhagen unter der Telefonnummer (0511) 109-42 15 entgegen.