Doch kein Furfural

Langenhagen (ok). Kein Furfural in der Kita Stadtmitte: Das haben Kontrolluntersuchungen bestätigt, das zuständige Labor hat die Messung wegen eines verfälschten Ergebnisses zurückgezogen. Rückblick: Seit dem 16. September ist die Kita wegen „reizender Gerüche“ im Schlafraum der Krippe geschlossen, am 23. September waren zuerst „auffällige Werte“ des gesundheitsschädlichen Stoffes Furfural festgestellt worden. Jetzt die Rolle rückwärts wegen des Laborfehlers. Leicht erhöhte Werte anderer Verbindungen seien allerdings noch messbar, in Schlaf- und Gruppenraum der Krippe die „Geruchsschwelle“ von Essigsäure überschritten. Dieser Bereich ist von der übrigen Kita luftdicht abgetrennt worden, damit es zu keiner Übertragung kommt. Jetzt stehen noch weitere Messungen, vor allen Dingen in der betroffenen Krippe, an. Bürgermeister Friedhelm Fischer: „Die Kinder bleiben zunächst im Haus der Jugend, können frühestens Mitte nächster Woche in die Kita Stadtmitte zurück.“