„Ein gewisser Bruch“

Marc Münkel legt CDU-Vorsitz nieder

Kaltenweide (gg). Sein Amt als Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Kaltenweide hat Marc Münkel niedergelegt. Er ziehe damit die Konsequenz aus dem Abstimmungsverhalten der CDU-Ratsmitglieder, so seine Mitteilung. Mit einigen Stimmen der CDU-Fraktion wurde der Stadtverwaltung grünes Licht für den Flächenankauf Weiherfeld-Ost gegeben. Wohnbebauung soll in rund zehn Jahren folgen, was der Kaltenweider Ortsrat vorab mehrheitlich abgelehnt hatte. Marc Münkel sieht den Bürgerwillen und auch die Arbeit des Ortsverbandes missachtet. Ortsbürgermeister Reinhard Grabowsky sei „unglaubwürdig gemacht“ worden. Auf ECHO-Anfrage bestätigt Reinhard Grabowsky „einen gewissen Bruch“, verweist aber auf die nächsten Aufgaben. So sei es wichtig, eine Korrektur des Stadt-Entwicklungskonzepts (ISEK) zu erwirken. Ob es eine Bebauung im Weiherfeld-Ost gebe, stehe noch in den Sternen. Sein Ortsratsmandat wird Marc Münkel weiterhin wahrnehmen. Die stellvertretenden Vorsitzenden im CDU-Ortsverband Kaltenweide, Helmut Decker und Michael Schäfer, werden kommissarisch die Aufgaben des Vorsitzenden übernehmen.