Eine Katze als Vorwand

Krähenwinkel (ok). Dreist: Ein jüngerer Mann hat am Freitag vor Weihnachten zwischen 13 und 14 Uhr in der Straße im Eichengrund in Krähenwinkel bei einer 85-Jährigen geklingelt und vorgegeben, eine Katze angefahren zu haben. Jetzt wolle er die Tierrettung anrufen. Die hilfsbereite Seniorin ließ den Mann ins Haus und der ließ nach Auskunft der Polizei Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro mitgehen. Er soll etwa 26 Jahre alt gewesen sein, eine schlanke Statur haben, etwa 1,70 Meter bis 1,75 Meter groß sein mit kurzen dunklen Haaren und einem Drei-Tage-Bart. Der junge Mann mit dem mitteleuropäischen Erscheinungsbild sprach hochdeutsch und war dunkel gekleidet. Von einer verletzten Katze war übrigens weit und breit nichts zu sehen. Hinweise bitte unter der Telefonnummer (0511) 109-4215.