"Er regiert nach Gutsherrenart"

Jens Mommsen bewirbt sich um politisches Mandat

Langenhagen (ok). Jens Mommsen, kritischer Bürger der Stadt und eifriger Fragensteller in diversen Sitzungen, will sich noch stärker politisch engagieren und wird sich bei den kommenden Kommunalwahlen für ein Mandat bewerben. Das hat Mommsen, der Bürgermeister Friedhelm Fischer vor etwa einem halben Jahr zum Rücktritt aufgefordert, im Gespräch mit dem ECHO bestätigt.
Dem Hainhäuser stinken die Zustände in der Verwaltung gewaltig; es herrsche in allen Bereichen viel zu wenig Transparenz. Darüber hinaus könne auch bei den Personalkosten noch kräftig gespart werden. Friedhelm Fischer ist nach Aussage Mommsens kein Bürgermeister, sondern lediglich ein Verwaltungschef. Und aus Mommsens Sicht kein sonderlich guter, denn: "Er regiert nach Gutsherrnart", nimmt der Ingenieur kein Blatt vor den Mund. Aus seiner Sicht hat Fischer gegenüber dem Vermögen der Stadt und damit der Bürgerinnen und Bürger eine treuhänderische Verantwortung, muss es bewahren und nicht verringern. Aus Mommsens Sicht besteht jetzt noch Zeit, das Ruder herumzureißen. Langenhagen müsse von seinen Schulden herunterkommen und zu einer transparenten Politik gehört es nach Ansicht Mommsens auch, den Schuldenstand der Stadt fortlaufend im Internet zu veröffentlichen.
Auf jeden Fall wird Mommsen in den kommenden Monaten nicht locker lassen, wird weiterhin ein von vielen sicher nicht so gern gesehener Stammgast in den Sitzungen sein und dafür sorgen, dass die Verwaltung nicht unter chronischer Unterbeschäftigung leiden wird.