Fahndung

Langenhagen. Am Donnerstag nahm die Bundespolizei eine 42-jährige deutsche Staatsangehörige bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle aus Bourgas/Bulgarien fest.
Die fahndungsmäßige Überprüfung der Person ergab eine Fahndungsnotierung wegen vorsätzlichem Fahren ohne Fahrerlaubnis. Die Betroffene hatte nach Verurteilung die geforderte Geldstrafe in Höhe von 1.800 Euro nicht bezahlt und im weiteren Verlauf auch die ergangene Ladung zum Strafantritt missachtet. Der Lebensgefährte bezahlte die Geldstrafe und bewahrte seine Freundin somit vor Antritt der sonst fälligen 60-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe.