Fahrerflucht

Langenhagen. Ein 43-jähriger Langenhagener fuhr mit seinem Auto am Sonnabend um 22.30 Uhr auf der Hannoverschen Straße gegen eine Straßenlaterne, sodass diese durch den Aufprall mittig auf die Fahrbahn fiel. Anschließend verließ dieser die Unfallstelle, ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern. Im weiteren Verlaufe fuhr der Fahrzeugführer mit dem stark beschädigten Wagen in einen Graben. Hier wurde dieser durch weitere Polizeikräfte stehenden neben seinem Fahrzeug angetroffen. Aufgrund eines festgestellten Atemalkoholgeruches wurde bei dem Fahrzeugführer eine Blutprobe entnommen, der Führerschein einbehalten und das weitere Führen von Kraftfahrzeugen bis auf Weiteres untersagt. Den entstandenen Schaden schätzt die Polizei auf 3.000 Euro.