Fahrlässig und vorsätzlich

Langenhagen. Jetzt verhaftete die Bundespolizei einen 33-jährigen Deutschen bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle eines Fluges aus Moskau.
Dabei vollstreckte sie zwei Haftbefehle der Justizbehörden wegen fahrlässiger sowie vorsätzlicher Trunkenheit im Verkehr. Im ersten Gerichtsverfahren wurde der Betroffene wegen vorsätzlicher Trunkenheit im Verkehr zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten, ausgesetzt zur Bewährung, verurteilt. Während der Bewährungszeit erfolgte jedoch eine zweite Verurteilung wegen fahrlässiger Trunkenheit im Verkehr (Strafbefehl über 1.050 Euro und 70 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe), die zum Widerruf der Bewährung führte. Aufgrund Fluchtgefahr initiierten die Justizbehörden im weiteren Verlauf die Fahndungsausschreibung. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der Betroffene der Justizvollzugsanstalt Hannover überstellt.