Freie Fahrt für große Brummis

Nadelöhr Pferdemarkt-Brücke wird entschärft

Langenhagen (gg). Seit mehr als zwei Jahrzehnten hadern Rat und Anlieger der nördlichen Walsroder Straße mit der Bahn-Brücke am Pferdemarkt. Schwerlastverkehr, der auf der Ost-West-Achse durch Langenhagen rollen muss, wird wegen zu geringer Durchfahrtshöhe auf Zick-zack-Kurs geleitet. Nun plant die Stadtverwaltung die Tieferlegung der Fahrbahn, sodass die Durchfahrthöhe von 3,70 auf 4,20 Meter steigt und freie Fahrt für große Brummis hergestellt wird. Davon rollen dann rund Tausend je 24 Stunden mehr über die Straße Am Pferdemarkt, die sich bisher auf Ausweichrouten durch Langenhagen ihren Weg bahnen. Die Fahrbahnbreite von 6,50 Meter schränkt die mögliche Wegbreite für Fußgänger und Radfahrer ein. Da flach untergebaute statische Widerlager die Brückenwände stützen, ist in diesem Bereich keine Tieferlegung möglich, und ein Sicherheitsabstand zur tiefer gelegten Fahrbahn muss eingebaut werden. Somit sieht die Planung keinen getrennten, sondern einen gemeinsamen Geh- und Radweg vor, der eine Breite von 1,95 Meter hat. „Das ist hinnehmbar“, urteilt SPD-Ratsherr Wolfgang Langrehr und erhält die Zustimmung der CDU-Fraktion. Als Prüfauftrag nahm die Verwaltung den Einwand von Grünen-Ratsherr Dirk Musfeldt auf, der sich eine schmalere Fahrbahn zugunsten von Radfahrern und Fußgängern wünscht. Geklärt wird, ob in Aussicht stehende Fördermittel des Landes bei solchen Plänen blockiert werden. Die Baumaßnahme ist mit Kosten in Höhe von knapp 1,4 Millionen Euro kalkuliert. Baubeginn könnte im Jahr 2019 sein.