Gewerbesteuer dominiert

Langenhagen (ok). Es wurde bei der Präsentation von Bürgermeister Friedhelm Fischer in der jüngsten Ratssitzung deutlich – Langenhagen steht im Vergleich mit anderen Kommunen der Größenordnung im Land sehr gut dar; Wohl und Wehe der Stadt hängen aber auch extrem von der Entwicklung der Gewerbesteuer ab. Und die sprudelt momentan: Während Grundsteuer A für landwirtschaftliche Betriebe und Grundsteuer B relativ konstant blieben, ist die Gewerbesteuer vom ersten Quartal 2012 bis zum ersten Quartal 2013 um etwa acht Millionen Euro gestiegen – von rund 15,5 Millionen Euro auf 23 Millionen Euro. Der aktuelle Stand der Liquidität liegt bei 27 Millionen Euro, zum Ende wird sie etwa 15 Millionen Euro betragen. Entwicklung der Schulden: von 45,9 Millionen Euro im Jahre 2005 auf 11,6 Millionen Euro im Jahr 2013.