Hämmern und Streichen

Langenhagen. Rund eine Woche hat der Fachdienst Hochbau noch Zeit, um an den Schulen und in den Kitas jene Arbeiten abzuschleißen, die den laufenden Betrieb zu sehr stören würden. Darum wird dort seit gut fünf Wochen gehämmert und gestrichen, werden Fenster und Bodenbeläge ausgetauscht, Gefahrenmeldeanlagen oder Akustik-Wandpaneelen eingebaut.
In zwei Klassenräume der Grundschule Engelbostel soll die Akustik verbessert werden. Die akustisch wirksamen Wandpaneele und eine neue Akustikdecke sollen bis Anfang September und damit vor Unterrichtsbeginn angebracht sein. Ähnliche Arbeiten laufen derzeit noch in der Friedrich-Ebert-Schule in zwei Klassenräumen.
Die Malerarbeiten in Klassenräumen der Hermann-Löns-Schule und der Friedrich-Ebert-Schule sind hingegen schon abgeschlossen. An der Adolf-Reichwein-Schule wurde ein Lagerraum renoviert und an der Grundschule Godshorn eine Akustikdecke im Bereich der Interims- Mensa eingebaut. Ebenso wurden dort zudem Heizungsleitungen neuverlegt und eine Gefahrenmeldeanlage installiert.
Während der Schließzeiten hat sich auch in den Kindertagesstätten einiges geändert. In der Kita Brink wurden die Krabblerräume renoviert, in der Kita Zum guten Hirten liefen Malerarbeiten. In der Kita Kielenkamp wurde der Bodenbelag erneuert.
Doch damit nicht genug. Denn während dieser Sommerferien war der Hochbau nicht nur in den Schulen und Kitas im Einsatz, sondern auch im Hallenfreibad Godshorn. Dort war es mal wieder so weit, dass die im Hallenbadbereich angehängte Decke untersucht werden musste. Alle fünf Jahre steht diese Kontrolle zusätzlich auf der meist umfangreichen Liste, der während der Sommerferien zu erledigenden Aufgaben.