Haftbefehl

Langenhagen. Am Mittwoch wurde ein 20-jähriger türkischer Staatsangehöriger aufgrund eines bestehenden Haftbefehls bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle eines Fluges aus Istanbul durch die Bundespolizei festgenommen. Nach ergangener Verurteilung zu zwei Jahren und neun Monaten Jugendstrafe wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz setzte sich der Betroffene in die Türkei ab. Der Widerruf der Zurückstellung der Strafvollstreckung erfolgte im weiteren Verlauf durch das zuständige Amtsgericht Hameln. Der Verurteilte wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen den zuständigen Justizbehörden zur Verbüßung der fälligen Restjugendstrafe von 593 Tagen überstellt.