HBB verkauft Anteile an ILG

Langenhagen (ok). Im Fachjargon ist von einem Share-Deal die Rede; in diesem konkreten Fall heißt das: Der Münchener Fondsinitiator ILG hat vom Investor des CCL-Neubaus, der Hanseatischen Betreuungs- und Beteiligungsgesellschaft (HBB), Geschäftsanteile in Höhe von 66 Millionen Euro erworben. Ein Teil der Gesellschaftsanteile bleibt bei HBB; das Unternehmen übernimmt auch in Zukunft das Centermanagement. Was bedeutet der Verkauf konkret? Kurz gesagt aus Sicht von HBB: Nichts, was das operative Geschäft angeht, lediglich die "Kapitalstruktur der Eigentümergesellschaft." Für die Stadtverwaltung, Kunden und Mieter werde sich im täglichen Geschäft nichts ändern. Der Verkauf von Geschäftsanteilen an die ILG stehe nicht im Zusammenhang mit der Eröffnung des A2-Centers in Altwarmbüchen oder der Centerentwicklung in Garbsen. Die Entwicklungen in Langenhagen seien positiv, sogar entgegen dem bundesdeutschen Trend. Die durchschnittlichen Kundenfrequenzen im CCL lagen um mehr als zehn Prozent über den Zahlen des Vorjahres; die Umsätze der Einzelhändler gar um zwölf bis 15 Prozent über den Vorjahreswerten.