Ketten und Ringe weg

Polizei warnt vor Trickdieben

Krähenwinkel. Gleich dreimal wurden ältere Leute am Donnerstag zwischen 11 und 13 Uhr Opfer von Trickdieben. Während es in einem Fall beim Versuch blieb, erbeutete der Täter in den beiden anderen Fällen verschiedene Schmuckstücke. Zunächst wurde eine 65-jährige Frau an ihrem Haus an der Kellenheide in Krähenwinkel aufgesucht. Die Frau war dort zusammen mit ihrer 76-jährigen Bekannten. Der Mann gab vor, Theaterrequisiten zu suchen und aufzukaufen. Vermutlich konnte der Täter in diesem Haus nichts entwenden, da die Frau möglicherweise immer in seiner Nähe war. Nur wenig später ging der Mann dann mit der 76-Jährigen zu deren nicht weit entfernten Haus, da die Frau ihm Gegenstände angeboten hatte. Im Haus ließ er sich zunächst verschiedenen Gegenstände zeigen. Dann wollte er Schmuck sehen, den ihm die alte Dame auch zeigte.
Später stellte sie dann den Verlust eines wertvollen Brillantringes fest.
Gegen etwa 12.45 Uhr ereignete sich der dritte Fall An der Celler Bahn, ebenfalls in Krähenwinkel. Auch hier stellte sich ein Mann bei einer 79-jährigen Frau vor und fragte nach alten Möbeln und Kühlschränken. Die Rentnerin lässt den Mann tatsächlich in das Haus. Der Mann fragte schließlich nach altem Schmuck und bat die Frau um eine Tüte, die die Frau auch aus der Küche holt. Diesen Moment dürfte der Mann genutzt haben, um mehrere goldene Ketten und Ringe zu entwenden.
Der Mann wird in allen Fällen annähernd gleich beschrieben: Er ist etwa 30 bis 35 Jahre alt, etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß, schlank, vermutlich kurze braune Haare, sehr gepflegte Erscheinung, sprach hochdeutsch.
Zeugenhinweise bitte an das Polizeikommissariat Langenhagen, Telefon (0511) 109-4215.