Kollision mit Funkstreife

Langenhagen. Bundesautobahn (BAB) 2 in Richtung Berlin - Sonnabend gegen 19:15 Uhr: Nach einem plötzlichen Fahrspurwechsel eines bislang unbekannten Sattelschleppers ist es in der weiteren Folge zu einer Kollision zwischen einem VW T4 und einem Funkstreifenwagen (VW T5) gekommen. Der Lastwagen ist unbeirrt weiter gefahren. Nach bisherigen Erkenntnissen waren die drei Fahrzeuge am Sonnabendabend auf der Autobahn 2 in Richtung Berlin unterwegs gewesen. In Höhe der Anschlussstelle Langenhagen scherte plötzlich ein weißer Sattelzug mit russischem Kennzeichen von der rechten auf die mittlere Spur, ohne dabei den links neben ihm fahrenden VW T4 zu beachten. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wechselte daraufhin der 43-Jährige mit seinem Kombi auf den linken Fahrstreifen und übersah dabei offensichtlich den Funkstreifenwagen. Der Fahrer des VW T5 - mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs zu einem Einsatz -verhinderte trotz
eines Brems- und Ausweichmanövers eine Kollision mit dem Kombi nicht mehr. Indes setzte der Sattelschlepper seine Route unbeirrt fort. Die Beifahrerin (45 Jahre) im VW T4 sowie die beiden Beamten im Polizeifahrzeug (38 und 20 Jahre alt und zurzeit nicht dienstfähig) zogen sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu - alle wollten selbstständig einen Arzt aufsuchen. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 14.000 Euro. Die Polizei bittet Zeugen, die hierzu Hinweise geben können, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer (0511) 109-1888 zu melden.